Schüleraustausch in Mulhouse.

Bienvenue en Alsace!
Meine Austausch-Tage in Mulhouse.

Dies ist der Bericht von Joschua Pudschun, Karosserie-Auszubildender bei S&G in Karlsruhe-Knielingen, über seine Teilnahme an den Schüleraustauschtagen der Karlsruher Heinrich-Hübsch-Schule mit der CFA de l'Artisanat Mulhouse.

Montag vormittags kommen wir an der Berufsschule für Handwerksberufe in Mulhouse an: Hier heißt man uns herzlich willkommen. Zunächst gibt es einen kleinen Kaffee-Empfang, dann wird das Wochenprogramm ausgehändigt. Nach der Besichtigung des Schulgebäudes und einem Mittagessen mit unseren Gastgebern beziehen wir die Zimmer unserer Unterkunft, wo wir uns kurz ausruhen; denn als Nächstes steht eine Stadtführung unter Leitung von Herrn Burkart und Herrn Büsing auf dem Programm. Außerdem besuchen wir das historische Museum im Alten Rathaus von Mulhouse. Unseren ersten Tag beschließen wir mit einem gemeinsamen Abendessen.

      

Am Dienstag- und am Mittwochmorgen machen wir uns auf zu den Partnerbetrieben, wo wir in nächsten beiden Tagen beschäftigt sind. Ich selbst bin in der Firma „Schwarzentruber“ eingesetzt. Hier bereite ich Fahrzeugteile für das Lackieren vor und montiere beschädigte Teile ab. Unsere Feierabende können wir frei gestalten.

      

Am Donnerstag ist wieder ein wenig Kultur angesagt: Gemeinsam mit den französischen Azubis besichtigten wir die Königsburg nahe Colmar. Nach einer Stärkung schauen wir uns unter fachkundiger Führung Colmar genauer an – die vielleicht schönste Stadt im Elsass. Danach steht auch schon unser letztes gemeinsames Dîner an, und alle sind dabei: die Lehrer und Schulleiter, die Innungsmitglieder und Förderer, aber natürlich auch wir Auszubildende.

      

Der Freitag, unser letzter Tag, beginnt mit einem Besuch der Cité de l’Automobile. Die „Collection Schlumpf“ ist mit einer Aussstellungsfläche von 25.000 m² -17.000 davon in einer einzigen riesigen Halle – das größte Automobilmuseum der Welt. Von hier nehmen wir jede Menge Eindrücke mit. Nach einem gemeinsamen Abschlussessen treten wir auch schon wieder die Heimreise an. Vielen Dank an alle, die diesen interessanten Aufenthalt möglich gemacht haben!