Der neue Mercedes-Benz CLA Shooting Brake

Sportwagen mit Laderaum

Schön, intelligent – und gleichzeitig praktisch: Der neue Mercedes-Benz CLA kommt ab September auch als Shooting Brake. Wie das viertürige CLA Coupé interpretiert der Shooting Brake die Designsprache der sinnlichen Klarheit und macht den Innenraum zur cool designten Benutzeroberfläche für intelligente, digitale Technik. Von der markanten „Sharknose“ der Wagenfront über die aufgeräumte, flächenbetonte Flanke zeigt das Design elegante Athletik bis hin zum sanft muskulös geschnittenen Heck. Letzteres sorgt beim CLA Shooting Brake für ein entscheidendes Plus an Funktionalität. Damit bleibt er wie das CLA Coupé ein Designerstück, bietet aber mehr Platz für Spontaneität, ob beim ausgedehnten Einkaufsbummel oder bei Sport- und Outdoor-Aktivitäten mit Raumbedarf. Im Interieur zeigt der CLA Shooting Brake das moderne, coole und hochwertige Ambiente des Coupés. Zugleich bietet er den Passagieren im Schulter-, Kopf- und Ellbogen-Bereich mehr Platz als der Vorgänger. Die digitale Umwelt der technikaffinen Kundschaft des CLA ist in das Interieur auf gestalterisch und technisch wegweisende Art eingebunden. Dank MBUX – Mercedes-Benz User Experience mit intelligentem Interieur-Assistenten und weiterentwickelter Spracherkennung wird die Bedienung von immer mehr Funktionen natürlicher und einfacher.
Individualisierung wird beim neuen Shooting Brake großgeschrieben: durch die Ausstattungslinien Progressive und AMG Line sowie durch ein steigendes, vielfältiges Angebot an Apps und Dienstleistungen, die man nach eigener Vorliebe von Mercedes me downloaden und über MBUX aufrufen kann.

2015 hat Mercedes-Benz die erste Generation des CLA Shooting Brake vorgestellt: ein Fünftürer, der in seinen Proportionen eindeutig Coupé ist, mit dem bis zum Heck durchgezogenen Dach und der Hecktür aber beachtlichen Nutzraum bietet. Auch der neue CLA Shooting Brake ist ein Designerauto, das mit seinen Proportionen zunächst an die Gefühle appelliert: lang gestreckte Motorhaube, kompaktes Greenhouse mit coupéhafter Fensterlinie, muskulös ausgeprägte Schulter über dem hinteren Radhaus und ein geschmeidig geducktes Heck, das klar seine Sportwagen-Gene zeigt. Bis zur B-Säule ist der Umriss der rahmenlosen Fenster mit dem des Coupés identisch. Dahinter verläuft die Fensterlinie deutlich höher, was auch den Einstieg in den Fond erleichtert. Gestreckt bis ins Heck, läuft sie mit einem spitzen Winkel aus.