Der neue Mercedes-Benz Antos –Der Lkw für den schweren Verteilerverkehr.

- Erstmals spezielle Lkw-Baureihe für den Verteilerverkehr
- Eine neue Klasse, entwickelt für besseres Handling und mehr Effizienz
- Kurze und mittellange Fahrerhäuser und ein breites Motorenangebot mit 13 Leistungsstufen
- Konsequent sauber: Euro VI-Technologie für den Antos

Mit dem neuen Mercedes-Benz Antos erweitert Mercedes-Benz seine Lkw-Familie um ein neues Mitglied – eine Baureihe speziell für den Einsatz im schweren Verteilerverkehr. Der Mercedes-Benz Antos verspricht dem Transportunternehmer und dem Fahrer ein einfaches und durchdachtes Handling sowie optimale Effizienz. Das Design und die Formsprache des Mercedes-Benz Antos lassen seine Verwandtschaft zum Mercedes-Benz Actros zwar erkennen, erhalten aufgrund der abweichenden Anforderungen an das Fahrerhaus jedoch eine eigene, unverkennbare Ausprägung. Die auf den Verteilerverkehr zugeschnittenen 2,30 Meter breiten Kabinen werden als kurze und mittellange Varianten angeboten. Diese überzeugen durch einen bequemen Einstieg, optimale Ergonomie und intuitive Bedienbarkeit.


Im Herz der Fahrzeugbaureihe arbeiten die aktuellen Euro VI-Motoren mit „Blue Efficiency Power“ aus Mannheim, die im März vorgestellt wurden. Mit insgesamt 13 Leistungsstufen bietet der Mercedes-Benz Antos ein breites Angebot an Motorisierungen, deren Leistungsklassen von 175 kW (238 PS) bis 375 kW (510 PS) reichen. Die neuen Fahrzeuge werden als Pritschenwagen und Sattelzugmaschinen mit insgesamt 67 Radständen, mit einem Achsabstand von mindestens 2650 mm bis maximal 6700 mm angeboten. In seiner täglichen Arbeit wird der Fahrer unter anderem durch das vollautomatisierte PowerShift-Getriebe unterstützt. Zu seiner Sicherheit tragen zudem optionale Sicherheitssysteme wie der Active Brake Assist bei, der auch auf stehende Hindernisse reagiert.

Das Basisprogramm der neuen Verteilerverkehrfahrzeuge Mercedes-Benz Antos und der neuen Fernverkehrfahrzeuge Mercedes-Benz Actros wird um weitere Transportspezialisten erweitert, die die Effizienz beider Baureihen noch mal steigern. Der Loader ist mit einem Leergewicht, von rund sechs Tonnen, auf maximale Nutzlast ausgelegt. Der Volumer bietet durch seine niedrige Aufsattel- und Rahmenhöhe und einer Laderauminnenhöhe von 3 Metern maximales Ladevolumen.

Im schweren Verteilerverkehr geht es vor allem um den regionalen Transport zum Beispiel von Lebensmitteln. Der Handel ist eine der Hauptbranchen. Die hierfür vielfach eingesetzten Pritschen mit Kühl- oder Kofferaufbau sind durchschnittlich zu gleichen Anteilen in der Stadt, auf Landstraßen und auf der Autobahn unterwegs.
Aus diesem Einsatzprofil resultieren ganz besondere Anforderungen an ein optimales Fahrzeug für den schweren Verteilerverkehr: Benötigt wird ein übersichtliches, leicht zu bedienendes Fahrzeug, das auf Tageseinsätze ausgelegt ist. Für die regional stark unterschiedliche Topographie und Beladungen ist ein breites Motorleistungsspektrum im Angebot gefordert; viele Stopps unterwegs erfordern bei häufigen Routenänderungen ein professionelles Logistikmanagement; und als Aushängeschild für den Unternehmer muss das Fahrzeug darüber hinaus ein repräsentatives Erscheinungsbild mit sich bringen.